Donnerstag, 11. August 2016

Sommer? Egal ... Velara geht immer!

Das was sich da draußen als Sommer präsentiert ist zum heulen. Ich wollte Sommer, Sonne und Wärme. Hallo Sommer - hörst du mich? Kommst du nochmal vorbei? Also ich fände das wirklich sehr nett. 

Bis dahin habe ich dann schon mal eine lange Hose die man auch bei kühleren Temperaturen tragen kann und die mit dem Stoff einen Hauch von Sommer vorbei weht!


Ich habe mir eine Velara von Schnittgeflüster aus weicher Viscose genäht. Der Stoff ist echt fies zum zuschneiden, da er ganz leicht schwimmt. Beim nähen ist es dann etwas besser. 


Mit Abnähern stehe ich eh immer auf Kriegsfuß, So richtig flach auslaufend bekomme ich die nicht hin. Das fällt bei dem Stoff ein Segen nicht auf. Trotzdem ist sie noch ein wenig weit... vielleicht sollte ich die nächste Hose eine Nummer kleiner nähen. 


Bequem isse auf jeden Fall und wird auch gern getragen. Auch gerne im Büro - da kann frau immer ein wenig Sommer und Sonne gebrauchen. 


Ich finde es einfach toll, dass ich mir diese leichten Smmerhosen endlich passend nähen kann. In den letzten Jahren habe ich immer wieder die schönen Kaufhosen anprobiert und festgestellt, dass ich sie mir entweder bis unter die Brust hochziehen kann oder sie nicht über die Unterschenkel bekomme. *hmpf* Ich habe wohl keine gängigen Modelmaße! Brauche ich auch nicht... ich nähe es mir lieber passend. 

Dann hoffe ich jetzt mal auf ein wenig Erwärmung, denn die Sommerkleider wollen auch gerne ausgeführt werden.

Eure Micha

Schnittmuster: Velara von Schnittgeflüster
Verlinkt bei: RUMS

Donnerstag, 28. Juli 2016

Ein Zuhause für meine Kosmetika

2Es musste dringend ein kleines Täschchen für meine Kosmetikutensilien her. Auch wenn ich mich im Urlaub nicht jeden Tag schminke - eigentlich fast nie - so habe ich doch gerne alles dabei. Es könnte ja mal doch sein, dass ich mich aufbrezeln möchte. 

Also schnell mal einen Schnitt gebastelt....


Eine alte ausgediente Jeans - eigentlich nur noch der Rest - hat noch für die halbe Tasche gereicht. Der Rest durfte dann bunt und natürlich auch schön "Mädchen" sein. 


Deswegen gab es innen auch schönes pinkes Wachstuch. 


Bei Jeans und Wachstuch brauchte ich dann auch keine Verstärkung. Nur das Baumwollstück habe ich mit H640 verstärkt. 


So schöne kleine Täschchen sind einfach und schnell genäht und man kann nie genug davon haben! Deswegen zeige ich euch demnächst direkt das nächste. 

Eure Micha

Verlinkt bei: RUMS, TT, Old Jeans - new Bag
Schnittmuster: Selber gezeichent und erdacht (es gibt aber unendlich viele Vorlagen solcher Taschen im Internet)


Donnerstag, 7. Juli 2016

Panty Eve

Es ist schon eine ganze Weile her, da habe ich euch Frau Marla vorgestellt und schon gesagt, dass ich noch was anderes ausprobiert habe. Unterhosen nähen finde ich ja die perfekte Resteverwertung (neben Socken nähen - was ich aber noch nicht ausprobiert habe). 

Als nächste Unterhose habe ich die Panty Eve von Pattydoo ausprobiert. 


Auch dieser Schnitt ist sehr schnell und einfach genäht. Diesmal habe ich mich an Wäschelitze versucht. Das habe ich bei einem Kleid vor einigen Jahren auch schon mal probiert, allerdings ist das mit dem genauen nähen auf wenig Platz nicht ganz so gut bei mir. Dieser Versuch ist schon besser geworden, aber ich glaube ich brauche noch ein wenig mehr Übung.


Der Schnitt sieht auf dem Hintern eine Teilungsnaht vor. Das hat mich zuerst etwas irritiert. Irgendwie mag ich da hinten keine Naht, aber beim tragen merkt man sie nicht. 


Ich muss allerdings gestehen, dass die Passform insgesamt nicht so ganz meine ist. Oder ist die Passform meines Hinterns nicht für diese Panty geeignet? Naja, bei Kaufhosen geht es mir da auch nicht anders. Jetzt steht noch ein Schnitt auf meiner Liste, aber zu dem bin ich noch nicht gekommen. (Wobei Stoffreste für einen Jahresvorrat an Unterhosen vorhanden ist)

Damit schaue ich dann heute auch wieder bei RUMS vorbei. 

Eure Micha

Schnittmuster: Panty Eve von Pattydoo

Donnerstag, 30. Juni 2016

Lupita - mein neuer Lieblingsschnitt

Ich gehöre ja auch zu der Sorte Schnittlemming! Wobei ich den Schnitten von Milchmonster einfach nicht widerstehen kann, da sie perfekt zu meiner Figur passen. Ein weitere Pluspunkt sind die genialen Anleitungen, die mehr als nur "wie setze ich eine Lupita zusammen" sind. Viele kleine Tipps und Tricks wie das genähte auch so wird wie ich es mir vorstelle. Ideal für Nähanfänger, aber auch für mich, die sich das ganze nähen eigentlich mehr oder minder selber beibringt. 

So war ich mir sicher, dass meine Lupita ein voller Erfolg wird. Genäht habe ich mir ein Urlaubskleidchen, was ich in der Toskana auch wirklich sehr gerne und viel getragen habe.


Meine Lieblingsvariante für alle diese Kleidchen oder langen Tunikas sind die mit Leggings drunter. Dann kleben die Beine (bei dem selten warmen Wetter) nicht so aneinander. 


Der Schnitt ist einfach klasse in Sachen Bauchweg. Um die Brust herum ist es perfekt betont und dann fällt es sehr schön weit ohne zu plusterig auszusehen. 


Der hintere Ausschnitt ist auch sehr schön tief. 
Ich wollte natürlich unbedingt wissen ob ich diese Knopfleiste hinbekomme. Das wird im Ebook sehr gut beschrieben. Ok, ich muss zugeben dass es nicht ganz so einfach war, aber für die erste Knopfleiste ever ist das Kleidchen super geworden. Ich habe den ganzen Ausschnitt noch abgesteppt. So haben sich die Rundungen noch besser gelegt. Wieder so ein Fall wo ich mich über meine neue Juki und ihren Obertransport riesig freue. Mit der alten hätte ich das leider nicht hinbekommen.


Das Kleidchen geht natürlich auch ohne Leggings. Das war dann die Strandvariante. 



Es versteht sich von selbst, dass ich nicht nur eine Lupita genäht habe... inzwischen sind es glaube ich 5-6, die ich zum Teil mit dem Schnitt Ebby gemischt habe. Dazu aber demnächst noch mehr. 

Ich hoffe ja der Sommer beehrt uns noch ein wenig und ich kann das Kleidchen auch in Deutschland tragen! Alternativ habe ich mir auch die Erweiterung gekauft und kann jetzt lange Arme nähen. Aber das wollte ich mir für den Herbst aufheben!

Eure Micha

Schnittmuster: Lupita von Milchmonster
Verlinkt bei: RUMS

Dienstag, 28. Juni 2016

Tasche Ela - Herausforderung für die Knopfmutti

Ich hatte den beiden Mädels meines Mannes zum Geburtstag (schon vor etlichen Monaten) eine selbstgenähte Tasche versprochen. Die "Mädels" sind im übrigen schon über 20 und vor allem die "Kleine" hat da sehr genaue Vorstellungen wie ihre Tasche auszusehen hat. Diese decken sich meistens so gar nicht mit meinen Vorstellungen. ;-) Bevor ich also irgendwas schenke was dann nicht gefällt sind wir zusammen auf Suche nach Schnitt und Stoff gegangen. Das hat 100x länger gedauert wie das eigentlich nähen. 

Der Schnitt war recht schnell gefunden: simpel und einfach sollte er sein, kein Schnickschnack und ein Ordner für die Uni musste rein passen. Da blieben die Basic Bag oder eben Ela. Ich habe mich dann für Ella entschieden, da sie durch den eingesetzten Boden mehr Platz bietet. Ich hatte sie bereits hier mal für meine Tante genäht. 


So bunt sollte ihre Tasche aber nun wirklich nicht werden. Tannengrün und braun waren gewünscht. *örgs* tannengrün ist nun eine Farbe die ich zum einen gar nicht habe und zum anderen gar nicht mag. Dementsprechend a ich da auf einen grünen Zweig bei meiner Stoffsuchen. Bei einem Besuch des Töchterleins bei uns habe ich sie einfach mal Richtung meiner Stoffvoräte geschleppt und siehe da: wir wurden bei beige und braun fündig. (was für ein Glück, bei tannengrün hatte ich echt eine Nähblockade). 


Das braun ist ein richtig schönes schokobraun und der Stoff hat eine ganz weiche Haptik. Der beige Stoff ist ein Leinengemisch von Tante Hilde und sollte eigentlich mal ein Rock werden. Als Tasche macht er sich aber auch sehr gut. 


Die aufgesetzte Tasche war ausdrücklich gewünscht, genauso wie innen bitte auch noch eine Tasche. Natürlich auch mit Schlüsselfinder. 


Die Tasche gefällt mir in ihrer Schlichtheit wirklich sehr gut. Auch wenn sie für mich noch einen Ticken bunter sein dürfte. 



Den Reißverschluss habe ich ein wenig verändert eingenäht. An den Enden habe ich Stoff als Abschluss genommen. So knüddelt sich der Reißverschluss nachher nicht so und es sieht ordentlicher aus. Das mache ich inzwischen bei fast allen Taschen dieser Art, egal ob kleine oder große. 


Und hier auch noch mal der schöne große Boden, der den Ausschlag für diesen Schnitt gab. Hier bin ich von der Anleitung abgewichen und habe ihn innen nicht mit Schrägband versäubert, sondern habe ihn in Außen- und Innentasche separat eingesetzt und eine Wendeöffnung gewählt. Klappt super und ich erspare mir das Schrägbandgefummel. Damit der Boden dann aber Stand hat, sollte man schon H640, S320 oder wie ich Soft & Stable einsetzen. 


Man was habe ich gezittert bei der Übergabe, dass sie auch den Erwartungen entspricht. Aber es war eine Punktlandung und sie wird gerne mit zur Uni genommen und hat da wohl auch schon Bewunderer gefunden. So soll es sein. 

Eure Micha

Schnittmuster: Ela von Beate