Donnerstag, 18. Mai 2017

Tischsets mit Flying Geese

Letztes Jahr auf der Creativa habe ich bereits einiges fürs Pacthworken gekauft, aber doch nicht begonnen meine Ideen umzusetzen. Lieber habe die Stoffe gestreichelt und von meinen tollen Projekten geträumt. Bis die Mädels von 6 Köpfe 12 Blöcke um die Ecke kamen. Da ist auch mein Knoten geplatzt und ich habe endlich eines der Projekte umgesetzt. 

Ich hatte mir an einem tschechischen Stand eine tolle Jelly Roll gekauft und bereits zu Hause hatte ich im Kopf, dass es ein Tischläufer oder Tischset werden würde. Geworden ist es ein tolles Tischset. 


Wie ich schon bei meinem Bericht über den FPP Workshop bei Dorthe berichtet habe, haben es mir diese kleinen Gänse einfach angetan. FPP nähen hat einfach was meditatives und so sind diese beiden Untersetzer auch nicht schnell entstanden, sondern immer wieder ein Stückchen weiter wenn ich wusste wie es aussehen soll. 



Begonnen habe ich also mit den Flying Geese Streifen. Ich hatte mir vorher bereits die ungefähren Maße überlegt und ausgerechnet. Inzwischen mache ich sowas sogar lieber in Inch, allerdings habe ich noch kein Gefühl für die Ausmaße. Eine Platzmatte als Vorlage hat hier geholfen. 


Dann kamen die Streifen. Höhe der Gänse durch Anzahl der Streifen plus Nachtzugabe. Das kam gut hin. 


Die beiden Sets unterscheiden sich eigentlich nur durch den Stoffverlauf im Binding. 

Dann kam das für mich zunächst schwierigste: das quilten. Wie und was und ahhhh... ich muss mich entscheiden! Zu Hüüüülfe! Nach langem hin und her habe ich mich dann doch für die unauffällige Methode entschieden. Einfach in einem Wellenstich über die Naht. Das hatte ich bei einem Tischläufer gesehen und das gefiel mir da schon sehr gut. 


Für das Innenleben habe ich Thermolan genommen. Ich weiß noch nicht wie ich das wirklich finde, denn es ist schon ziemlich fest und dick, aber wirklich labberig sollen solche Sets nun auch nicht sein. Ich bin gespannt wie es sich nach der ersten Wäsche verhält! 


Wie ihr seht habe ich die Flying Geese ausgelassen. Eigentlich hatte ich vor, sie wie beim Kissen auch innen zu quilten, aber das habe ich dann vergessen und jetzt gefällt es mir auch ohne sehr gut. 


Das zweitschlimmste war dann das Binding. Die Sets lagen erst einmal ne Zeit im Regal bis ich mich da ran getraut habe. Ich bin auf ein tolles Video gestossen, was mir sehr weiter geholfen hat. Der Übergang von Anfang und Ende war mein Angstgegner, aber mit der Anleitung war es kein Thema. 

Das Binding habe ich auf der Rückseite per Hand angenäht. Das ging erstaunlich gut und schnell. Nur mein Finger hat unter der Nadel etwas gelitten. *autsch* 
Die Ecken sind noch übungsbedürftig, aber ich denke für den Anfang gefällt es mir schon ziemlich gut. 


Eingeweiht wurden die beiden auch schon und meinem Schatz gefallen sie. Wenn unser neues altes Wohnmobil endlich da ist, dann werden diese beiden zukünftig immer mit in Urlaub fahren. 



Ich freue mich, dass ich das Projekt geschafft habe und es toll aussieht. Ich überlege schon, was ich als nächstes angehe. 

Eure Micha 

Schnittmuster: selbst ausgegrübelt
Verlinkt bei: RUMS

Kommentare:

  1. Hallo! Supertoll geworden. Respekt....ein per Hand genähtes Binding.
    Liebe Grüße
    Berit

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Micha,
    zwei sehr schöne Sets hast du da genäht :-). Die Stoffkombination gefällt mir -- und die Flying Geese sowieso. (Das FPP hat es mir auch angetan ;-).)
    Ich wünsche euch viele schöne Urlaube im Wohmmobil.
    Viele Grüße,
    Silke

    AntwortenLöschen

Llieben Dank für deinen Kommentar!
Ich freue mich über jede einzelne Nachricht von Euch!